Die Wandlampe ist ein hervorragendes Beleuchtungs- und Gestaltungsmerkmal für verschiedene gewerbliche und private Räumlichkeiten. Warum das so ist und warum Funktion und Form bei dieser Produktkategorie eine solch enge Bindung eingehen, ergibt sich zunächst einmal aus der Platzierung eines entsprechenden Produktes. Wandleuchten werden an der Wand, also in der Regel in Augenhöhe angebracht. Dadurch fallen sie dem Betrachter direkt ins Auge, zumal der Blick des Betrachters durch das eingeschaltete Licht unmittelbar auf diese Produkte gelenkt wird. Das macht auch die Quelle des Lichtes, das bedeutet: das Leuchtendesign, ausgesprochen wichtig.



Die Wandlampe passend zur Räumlichkeit auswählen

Aufgrund der ausgezeichneten Sichtbarkeit einer Wandlampe gibt es eine schier unendliche Vielfalt an Formgestaltungen. Diese sind in verschiedene Stilrichtungen eingeteilt, wobei immer wieder ungewöhnliche und in dieser Form noch nicht dagewesene Varianten entstehen. Mitunter handelt es sich dabei um Designs namhafter Designerpersönlichkeiten. Dass diese sich der Wandlampe stets aufs Neue widmen, hat wiederum damit zu tun, dass sich der Designer sicher sein kann, dass sein Produkt aufgrund der Platzierung im Raum und aufgrund des verwendeten, die Aufmerksamkeit auf sich ziehenden Lichts gesehen wird.


Das Licht der Wandlampe kann zudem in entsprechender Anzahl den Raum ausleuchten

Das Licht einer Wandlampe ist ähnlich verschiedenartig wie das Design der Vertreter dieser Produktkategorie. Das liegt einerseits an dem verwendeten Leuchtmittel, andererseits am Helligkeitsfaktor. Letzterer entscheidet vielfach, ob es sich um ein Produkt handelt, welches einen Teil der Raumbeleuchtung übernehmen kann oder ob das Licht rein zu einem dekorativen und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehenden Zweck eingesetzt werden kann. So oder so entsteht jedoch ein Raumelement, welches einem jeden Betrachter auffallen wird.